Nachlese: Highlight der „Tanzdialog-Trilogie Herbst 2017“ mit Kyriakos Chamalidis

Ein Highlight der „Tanzdialog-Trilogie Herbst 2017“ liegt hinter uns: Kyriakos Chamalidis sprach am Donnerstag, den 26. Oktober über den Mythos des Sisyphos. Im voll besetzten Saal der Nachbarschaftshilfe Wörthsee lauschten 28 BesucherInnen den Ausführungen des  griechisch-orthodoxen Theologen, Tanzlehrers und Autors. Sein lebendiger Vortrag gab Anlass zu einem regen Gedankenaustausch zwischen Sinnsuchenden, von Trauer Betroffenen und Hospizmitarbeitenden sowie Trauerbegleiterinnen.

Die meisten Teilnehmenden kamen aus Wörthsee, einige hatten längere Anfahrten nicht gescheut, um den gefragten Referenten zu erleben, der zum Abschluss mit einer Auswahl griechischer meditativer Tänze allen Anwesenden Gelegenheit gab, Gehörtes, Gesagtes und Gedachtes in Bewegung umzusetzen. Begrüßt mit griechischem Wein und Brot, haben Viele sich am Ende persönlich von uns verabschiedet. Mehr als einmal hörten wir: „Kyriakos hat mir aus der Seele gesprochen“.

Kyriakos Chamalidis blickt im Alter von 82 Jahren zurück auf ein halbes Jahrhundert Tätigkeit als Tanzpädagoge und Seelsorger. Mehr als 20.000 Menschen hat er unterrichtet und begleitet. Über Deutschland hinaus wurde er bekannt für seine Seminare, Tanzreisen und Ausbildungen mit den Schwerpunkten „Griechische Volkstänze“ und „Trauer durch Tanz und Musik verwandeln“. Er lebt seit 50 Jahren mit seiner Familie in Düren.

Ich freue mich, dass ich Kyriakos dafür gewinnen konnte, meine „Tanzdialog-Trilogie Herbst 2017“ mit seinem Wirken und der ihm eigenen Mischung aus Weisheit, Humor und Lebensfreude zu bereichern.  Zum Dank habe ich ihm das Buch „Wörthsee und seine Umgebung“ überreicht: Beleg für eine „historische“ Beziehung zwischen unserem Heimatort und seinem Heimatland. Die Bürgermeisterin der Gemeinde Wörthsee Frau Muggenthal ging darauf mit einer persönlichen Widmung ein.

Für 2018 planen wir eine Veranstaltung zum Thema „Der ewige Fluss von Freude und Trauer“. Ort und Termin folgen.

AnhangGröße
handout_gespraechsvortrag_sisyphos_171026.pdf522.57 KB