Tänze der griechischen Inseln

Ägäische Inseln

 Die Tanz – und Musikkultur der Ägäis hat ihre Wurzeln in der Mythologie und ist fest mit Apollon, Zeus, Orpheas und Sappho verbunden.
Die Vielfalt der Musik und der Tänze der antiken Ägäis ist durch alte Schriften und archäologische Funde dokumentiert.
Schon in der Antike siedelten die Insulaner an die Ostägäische Küste um nach günstigeren Lebensbedingungen zu suchen und gründeten dort neue Siedlungen. Das Zusammentreffen und die Konfrontation von Ost und West auf der Ägäis, die Geschichte und
die klimatischen Verhältnisse formten eine recht differenzierte Musik – und Tanzkultur als sie  auf  dem  Festland vorzufinden ist.

Die Ägäis besteht aus 2 Inselzonen : den Inseln der Nord – Ägäis, im Thrakischen Meer (Einfluss vom Osten) und den Inseln Dodekanes (12 Inseln) und den Kykladen, die häufig Einflüsse vom Westen aufweisen. Die nächste Inselgruppe, die Sporaden, ist relativ unbeeinflusst geblieben, weil sie abgelegen liegt und die andere Gruppe, die Saronischen Inseln haben Einfluss vom Festland erhalten.

Die meisten Tänze der Ägäis sind Kreistänze, dann folgen die Paartänze und Karsilamades ( Tänze, die von 2 Tänzern gegenüber getanzt werden ). Die Tänze im Vierteltakt sind schnell, fröhlich, raumgreifend und die Tänze im Neunertakt sind eher getragen und langsam. Charakteristisches Merkmal ist die Leichtigkeit der Bewegungen, das Federn, die Sprünge der Vortänzer und die Vielfalt des Ausdrucks.

Jede Insel, ja sogar jeder Ort auf der Insel weist regionaltypische Mekmale auf. So kann man z.B. verschiedene Soustatänze beobachten:

Sousta Karpathos: streng und bodenschwer
Sousta Rhodos: gehüpft und leichtfüßig
Sousta Symi: gegenüberstehend und friedvoll
u.s.w.

Ionische Inseln

Die Ionischen Inseln ( Heptanisa = 7 – Inselgruppe ) besteht aus den Inseln : Korfu, Lefkada, Ithaka, Kefallonia, Zakynthos, Paxoi und Kythira. Zu dieser Gruppe gehören auch noch weitere kleinere Inseln, die großen 7 sind jedoch die Hauptinseln. Diese Gruppe trennte sich vom Festland nach einer Spaltung, bei der das Land, das sich zwischen den Inseln und der Küste befand, versank.
Die Küsten sind größtenteils steil, der Boden hügelig bis gebirgig. Es herrscht dort Mittelmeerklima: milder Winter, frischer Sommer, feuchter Herbst, wenig Nebel und viele Sonnentage prägen das Klima.


Jede Insel hatte ihre eigene Kultur und Geschichte. Erst mit Erscheinen der Venezianischen Kreuzritter im 15. Jh. änderte sich der Geschichtsverlauf dieser Inselgruppe. 1815 befreiten sie sich von den Venezianern, wurden aber direkt von den Engländern anektiert, von denen sie sich dann im Jahre 1864 nach ca. 16 Jahren Widerstand endgültig befreiten Während das Mutterland Griechenland unter dem Joch der Osmanen litt, erlebten die Heptanissa eine kulturelle Entwicklung, besonders in der Dichtung, der Malerei und der Musik. Die italienische Kantate wurde adoptiert und weiterentwickelt. Anders als im Osmanisch okkupierten Griechenland, bei der jede Form des Musizierens verboten war, konnte sich die Musik auf den Ionischen Inseln weiterentwickeln.

Während die Ionischen Inseln den Einfluss des Westens und Italiens erfuhren, hat Lefkada als einzige Insel Einfluss vom griechischen Festland und speziell vom Ipiros erlebt. Die Klarinette ist ein beliebtes Musikinstrument auf Lefkada, viele Tänze haben das Schrittmuster Typ „Sta tria“ ( auf Drei ), bestehen aus 2 Teilen, 4/8 der erste und 2/4 der zweite Teil.

Die Insel Korfu ( Kerkyra ) hat den größten westlichen Einfluss erhalten.

Zakynthos hat eine vielfältige Musik – und Tanzkultur. Italien, Venezianer, Franzosen und Engländer hinterließen ihre Spuren. Walzer, Polka und Mazurka sind hier ebenfalls vozufinden, wie auch die traditionellen Tänze, die besonders in den Bergregionen gepflegt worden sind.

Hier noch eine Zusammenstellung der wichtigsten Tänze und Instrumente:

Nord-Ägäis

Typische Tänze:

  • Thassos - Kehajias, Ola ta melachrina
  • Limnos - Syrtos Limnou, Patima, Elenaki
  • Samothraki - Jiar jiar

Typische Instrumente: Geige, Laute, Trommel, Dudelsack

Ost-Ägäis

Typische Tänze:

  • Ikaria - Kariotikos, Sympethera
  • Samos - Plataniotikos, Avas
  • Chios - Pyrgussikos, Tripatis
  • Karpathos - Siganos, Antipatitis
  • Kos - Pentozalis
  • Rhodos - Sousta, Roditikos, Sperveri

Typische Instrumente: Dudelsack ( Tsambuna ), Geige, Trommel, Laute, Flöte

Sporaden

Typische Tänze:

  • Skiathos - Kamara
  • Skopelos - Syrtos, Ballos

Typische Instrumente: Geige, Trommel, Laute

Kykladen

Typische Tänze:

  • Naxos - Syrtos, Ballos, Kalamathianos, Kotsakia
  • Paros - Ageranos, Chasapikos
  • Amorgos - Ni ke ntre
  • Mykonos - Ballaristos

Typische Instrumente: Dudelsack (Tsambuna), Geige, Trommel, Laute, Flöte

Ionische Inseln

Typische Tänze:

  • Korfu - Ruga, Furlana, Ai Giorgis
  • Lefkada - Thiakos, Milia,
  • Zakynthos - Levantinikos
  • Kefallonia - Mermingas, Manetas, Ballos
  • Kythira - Zagarakia, Messaritikos, Tsirigotikos

Typische Instrumente: Klarinette, Geige, Trommel, Laute, Akkordeon

Erleben Sie die Fülle der Inseltänze beim nächsten Seminar: Griechische Inseltänze ab 5. Jan 2018

Fotoquelle: Mit freundlicher Genehmigung des Kulturvereins "synchoros" aus Chania, der Tanzlehrerin Marisia Manola und dem Fotografen Antonis Stefanidis aus Chania.